Konstruktion der Szenarien für das zweite Real Time-Delphi

Szenarien sind Bilder einer möglichen Zukunft. Sie helfen dabei, Entwicklungen in einem bestimmten Themengebiet besser zu verstehen und sich die Zusammenhänge mehrerer unterschiedlicher Einflüsse auf ein bestimmtes Feld vorzustellen.Wir haben aus den Ergebnissen der ersten Delphi-Befragung und den Aussagen der Interviews zehn mögliche Szenarien abgeleitet, die jetzt in einem zweiten Realtime-Delphi von den Experten der ersten Runde und den Interviewten bewertet werden sollen. Hier ist beispielhaft erklärt, wie die Szenarien zustande gekommen sind:

Hintergrund zur Konstruktion von Szenario 1

Thema: Gleichberechtigung und Flexibilisierung der Arbeit

Schritt 1: Ergebnisse aus dem ersten Delphi

  • Die berufliche Verwirklichung von Frauen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind wichtige Entwicklungen für Unternehmerfamilien
  • Die Flexibilisierung der Arbeit ist eine wichtige Entwicklung für Familienunternehmen

Schritt 2: Interviews bestätigen Bedeutung beider Themen

Schritt 3: Wechselwirkungsanalyse ergibt bedeutende Auswirkungen der beruflichen Verwirklichung von Frauen/Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf Flexibilisierung der Arbeit

Schritt 4: Beispielhafte Aussagen aus den Interviews (Auswahl)

„Viel größere Bedeutung hat heute, was uns eher Schwierigkeiten macht, ist ja diese Familienfreizeit, die der junge Vater gewonnen hat. Damit ist die Gleichberechtigung ja wirklich eingetreten. Dass die auf einmal gehen, darauf waren wir alle nicht vorbereitet, dass gerade die – ich sag mal in höchsten Stellen sitzen und sagen: „Oh, ich habe jetzt zwei Monate, da bin ich nicht mehr da“. Das sind so Herausforderungen für uns, die wir nicht so erwartet haben und die uns / Na, ja. Es ist sehr viel schwieriger im Moment zu bewältigen als, sag ich mal, die Einteilung der Schichten der dies und jenes, das ist bei uns relativ normal und sie haben / Also wir haben zum Beispiel in dem einen Betrieb, Leute arbeiten drei Tage und zwölf Stunden, sind dann in der Woche durch. Ist natürlich ein super Job. und verdienen auch gut und das finden die toll. Kann man nicht überall so liefern, aber man sieht, man kann so etwas machen. Also das nur Organisation. Das sehe ich jetzt nicht sonst /“  (B4)

„Und wir sind nicht aufsichtsratpflichtig, weil wir KG sind, aber wir haben einen Aufsichtsrat installiert, der im Wesentlichen dem einer Aktiengesellschaft ähnelt, damit er also auch die Kompetenz hat und damit natürlich auch/, da sind dann auch Frauen, die da durchaus was zu sagen haben. Zum Beispiel unsere stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende ist eine Frau. Und die Frauen drängen in der Tat vermehrt, vor allem die jungen Frauen, in die Berufe und auch nach ihrer Mutterschaft gehen die wieder zurück in die Berufe. Was durchaus, glaube ich, in unserem Sinne ist und gewollt ist.

 […] Sie haben in jedem Falle eine Veränderung, also die hedonistischen Werte verschieben sich. Wir leben in einer Generation, die wechselt in die Nächste, wo nicht mehr jeder so bereit ist, wie nach dem Kriege aufzubauen. Sondern, die sich immer wieder fragt, wo bleibe ich bei dem Ganzen? Und damit natürlich auch in der Umsetzung versucht sich ein Stück zu verwirklichen und zwar nicht nur beruflich zu verwirklichen. Und zwar nicht nur beruflich, sondern auch privat. Hat zwangsläufig Auswirkungen auf das berufliche Engagement und ich denke, da muss die Familie auch darauf reagieren. So wie das Unternehmen darauf reagiert.“  (B6)

Schritt 5: Verdichtung der Aussagen

–           Auch Führungskräfte fordern Flexibilität ein – egal ob weiblich oder männlich, das führt zu Managementherausforderungen

–           Junge Frauen wollen beruflich mehr

–           Verwirklichung (alle) nicht nur über Arbeit

Schritt 6: Erstellung des Szenarios

Erfolgreiche Familienunternehmen bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern temporäre Auszeiten für die Familie, flexible Arbeitszeitgestaltung und ausreichend Möglichkeiten sich in Beruf und Freizeit zu verwirklichen. Frauen und Männer nehmen diese Angebote gleichermaßen in Anspruch. Auch Führungskräfte steigen mal aus. Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ist eine (Management-)Aufgabe in allen Hierarchieebenen des Unternehmens.

 

Konstruktion der Szenarien für das zweite Real Time-Delphi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.