Entwicklung der Rohszenarien

Die verschieden möglichen Ausprägungen der Wirkungszusammenhänge wurden daraufhin überprüft, wie konsistent sie sich zueinander verhalten. Die intuitiv konsistentesten Varianten wurden zu drei größeren Rohszenarien-Cluster kombiniert:

a) Flexibilität als erfolgreiche Überlebensstrategie

Beispiel: „Viele Familienunternehmen sind Vorreiter der dezentralen, flexiblen, globalisierten Arbeitswelt. In globalen Wertschöpfungsnetzwerken arbeitet rund um die Uhr jemand – sei es im Entwicklungszentrum in Indien, in der Zentrale in Essen oder im Virtual Office. Wer wann wo gefordert ist, wird flexibel geregelt, so dass sowohl die Bedürfnisse des Unternehmens als auch die der Mitarbeiter berücksichtigt werden können. Das ist nicht immer einfach zu managen, aber ein Muss in der globalen Arbeitswelt.“

b) Das Bewährte erhalten, neue Herausforderungen meiden

Beispiel: „Einige Familienunternehmen ziehen sich in ihre Heimatregion zurück. Sie lassen sich nicht auf die komplexen Herausforderungen eines globalisierten Wettbewerbs ein. Für das Überleben des Unternehmens ist das gefährlich. Einigen gelingt es, durch den Trend zum Lokalen ihr Überleben zu sichern.“

c) Sowohl als auch

Beispiel: „Das „gläserne Unternehmen“ des Jahres 2030 ist so transparent, dass Wissenstransfer kein großes Thema mehr ist. Ob Gesellschafterin, Mitarbeiter oder Managerin: alle können jederzeit alle für die wichtigen Informationen abrufen. Implizites Wissen lässt sich jedoch noch immer nicht digitalisieren. Unternehmerfamilien, in denen viel kommuniziert wird, haben größere Chancen, dass implizites Wissen zumindest in ihrem Kreis weitergegeben wird als die, deren Zusammenhalt und Kommunikation eher schwach ist.“

Die Szenarien beschreiben sogenannte Zukunftsbilder, welche die möglichen Zukünfte erfassen und deren Auswirkungen für Unternehmerfamilien, Familienunternehmen und deren gesellschaftlichem Umfeld in den Fokus der Aufmerksamkeit der Akteure gerückt werden sollen. Diese Methode darf nicht als Prognose missverstanden werden. Es soll sich hierbei nicht um tatsächliche Ereignisse handeln, sondern um zugespitzte Möglichkeiten künftiger Entwicklungen. Um den Charakter als Zukunftsbilder zu betonen und gleichzeitig ihre Kommunizierbarkeit auch jenseits wissenschaftsfokussierter Diskussionen zu erhöhen, sollen  Karikaturen entstehen, die die abstrakten Zukunftsbilder sichtbar machen.

Entwicklung der Rohszenarien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.